3D Druck in Gameengines

Über die vergangenen Monate durfte ich mich im Kompetenzzentrum der Uni Siegen mit 3D Druckern und Gameengines beschäftigen, leider vor allem unter der Unity Gameengine und nicht nur unter meiner geliebten Godot Gameengine 😀 Jetzt darf ich mit stolz verkünden, es ist public unter MIT Lizenz.

Einerseits findet sich da ein kleines Interface für Octoprint, basierend auf der REST-API und Websockets hängt sich das Interface in das lokale Netzwerk ein und liest den Status eines 3D Druckers für den Gebrauch in einer Gameengine. so lässt sich im Prinzip ein 3D Drucker live in VR beobachten, auch ein solches Interface habe ich gebaut und getestet.

Die einzige Schwierigkeit war, dass aus dem GCODE keine Visualisierung des gedruckten Modells entstehen konnte, mein zweites Projekt greift daher genau da auf. Es visualisiert GCODE in Unity als Mesh und vereinfacht den um in der Hololens z.b. zu funktionieren. Diese Visualisierung funktioniert leider nur anhand des Dialekts von Cura durch die Zeilenkommentare um Layer zu trennen und GCODE-teile zu trennen.

Start the Discussion!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =